24. Juni 2001

Ordentliche Versammlung der Kirchgemeinde Gerzensee,

Sonntag, 24. Juni 2001, 10.35 Uhr, in der Kirche Gerzensee

  • Anwesend: Vorsitz: Lehmann Verena (Präsidentin)
    31 stimmberechtigte Frauen und Männer
  • Protokoll: Zaugg Erna
  • Entschuldigungen: Hans Martin Kaiser, Verena Tanner, Heidi Stalder, Margrit und Fritz Weber

Die Präsidentin begrüsst die Anwesenden und stellt fest, dass die Versammlung ordnungsgemäss publiziert wurde und alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer stimmberechtigt sind.

Die Versammlung wählt die von der Präsidentin vorgeschlagene Stimmenzählerin Susanna Lundsgaard-Hansen, Rosengarten, Sädelstrasse 1, einstimmig.

Eine Abänderung oder das Verlesen der Traktandenliste wird nicht verlangt.

Verhandlungen

1. Protokoll

Die Sekretärin verliest das Protokoll der Versammlung vom 19. November 2000.

Abstimmung: Die Genehmigung des Protokolls erfolgt einstimmig.

2. Rechnung 2000

2.1 Orientierung und Beratung

Die Kassierin informiert über die Rechnung. Diese schliesst bei Ausgaben von Fr. 188,375.40 und Einnahmen von Fr. 186,286.40 mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 2,089.-- ab. Der Abschluss fiel besser aus als budgetiert. Der Fehlbetrag soll gemäss Beschluss des Kirchgemeinderates über das Eigenkapital abgebucht werden. Dieses beträgt neu Fr. 20,954.95. Es verminderte sich seit 1995 stetig. Damals belief es sich auf ca. Fr. 40,000.--.

Nelli Eggimann gibt zu verschiedenen Konten Erläuterungen ab. Einige Punkte daraus:

- Musik in der Kirche: Drei Frauen aus Gerzensee erhalten von der Kirchgemeinde Fr. 2,700.--

pro Jahr für Abendmusiken, Orgelmatinéen und Solisten. Dazu stehen ihnen noch die Kollek-

ten der Anlässe zur Verfügung.

- Kollekten: Diese werden innerhalb eines Monats an die vorgesehenen Institution weitergeleitet.

- Beiträge an Dritte, Vergabungen: Der grösste Teil machen die Weihnachtsvergabungen an

Menschen in unserer Gemeinde aus. Dazu kommen Geschenke für Spitalbesuche, Geburts-

tage und Passanten.

- Beiträge an internationale Organisationen: Der Synodalrat erwartet, dass man 5 % an OeME

entrichtet. Dies ist für kleine Kirchgemeinden fast nicht tragbar. Wir bezahlen nun unseren Ge-

samtbetrag von Fr. 2,500.-- an Brot für alle. Das ist einfacher als die frühere Aufteilung.

- Steuerertrag: Dieser beträgt Fr. 154,262.65. Mit dem neuen Steuergesetz werden diese Ein-

nahmen geringer ausfallen. Weitere Infos stehen noch aus.

- Liegenschaftsertrag Kornhaus: Wir wollten nicht zu hoch budgetieren. Der Ertrag setzt sich zu-

sammen aus Miete Garage Pfarrer, Spielgruppe, Private.

- Trauungen: neu werden Brautpaare Fr. 400.-- (inkl. Sigristin und Orgeldienst) anstelle von
Fr. 210.-- bezahlen müssen.

- Rückerstattungen: Es handelt sich hier um die Beiträge an den Saemann, den Anteil der Ge-

meinde am Altersausflug und eine Rückerstattung der Kirche Bern-Jura infolge des tieferen

amtlichen Werts.

- Jugendarbeit: Ausser der Konfirmationskollekte (570.--) wurde mit Ausnahme der Entschädi-

gung für die KUW-Mitarbeiterinnen alles aus dem Jordi-Legat beglichen.

- Revision: Monika Balsiger und Andreas Dubler haben eine Zwischenrevision und eine ordentli-

che Revision vorgenommen. Monika Balsiger orientierte an einer Kirchgemeinderatssitzung

über die Rechnungsprüfung und erfüllte damit die Vorschrift des Regierungsstatthalters nach

einer Schlussbesprechung.

- Anteilschein: Der Anteilschein der Wohnbaugenossenschaft Schmittengut ist unauffindbar. Er ist kraftlos erklären zu lassen. Anschliessend wird ein Duplikat erstellt.

Folgende Konten überschreiten den Voranschlag um mehr als Fr. 500.--:

Konto Text Begründung

390.301 Besoldungen Mehraufwand Sigristin, Stellvertretung

Organisten

390.303 AHV/IV/EO/ALV-Beiträge Höhere Besoldungen, mehr Abzüge

390.313.04 Uebrige Veranstaltungen Kirchensonntag, Weltgebetstag zu wenig

budgetiert, Abendmahle, Neujahrsapéro,

Verwitwetennachmittag nicht budgetiert.

390.318.01 Telefon, Porti, Spesen km-Entschädigung Pfarrer nur für 1/2 Jahr

budgetiert, Telefonspesen Pfarrer, Rei-

sespesen Organistin

390.318.05 Honorare Mitwirkende Musik hat keine Auswirkung auf Ergebnis, wird

mit Kollekten Musik in der Kirche verrech-

net (diese Kollekten betragen Fr. 1,777.40)

390.323 Zins Legate Der Kirchgemeinderat setzte den Zinssatz

1 % über dem Sparheftzins der SL Mün-

singen fest (im Moment 2 3/4), budgetiert

war nur 2 %.

390.330 Abschreibung Steuern Darlehenszins für 2. Semester wurde irr-

tümlich auf dieses Konto gebucht. Diffe-

renz zum Budget Fr. 795.60. Zahlen von

der Steuerverwaltung.

390.331 Harmonisierte Abschreibungen zu wenig budgetiert.

Bei folgenden Konten ist ein Nachkredit notwendig:

390.301 Besoldungen Überschreitung Fr. 3,044.--

390.318.01 Telefon, Porti, Spesen Überschreitung Fr. 2,539.25

Fragen:

Hans Ulrich Schäfer erkundigt sich, ob Trauungen für Einheimische weiterhin gratis sind. Diese Regelung wird beibehalten.

Es gehen keine weiteren Fragen ein.

Die Präsidentin dankt der Kassierin für ihre grosse Arbeit im Zusammenhang mit Rechnung und Abschluss.

2.2 Genehmigung der Nachkredite

Die zwei Nachkredite wurden bereits vorgestellt und erläutert.

Abstimmung: Die beiden obgenannten Nachkredite werden ohne Gegenstimme genehmigt.

2.3 Genehmigung der Jahresrechnung

Es werden keine weiteren Fragen gestellt.

Abstimmung: Die von der Kassierin erläuterte Jahresrechnung 2000 wird einstimmig gutge-

heissen.

3. Wahlen

Wiederwahl eines Mitgliedes des Kirchgemeinderates (Hans Bienz, Simmlernstrasse 6)

Das neue Organisationsreglement ist in Arbeit. Dieses sieht vor, dass Wahlen nur noch in den Winterversammlungen stattfinden sollen. Aus diesem Grund wird die Amtsdauer von Hans Bienz 4 1/2 Jahre, d.h. bis am 31.12.2005 dauern. Die Präsidentin orientiert über seine Ressorts. Es wird immer schwieriger, Ratsmitglieder (vor allem Männer) zu finden. Deshalb erklärte sich Hans Bienz bereit, sich für eine dritte Amtsdauer zur Verfügung zu stellen.

Es gehen keine weiteren Vorschläge ein.

Abstimmung: Einstimmig und mit Applaus wird Hans Bienz wiedergewählt.

4. Orientierungen

Sigristin-Stellvertreterin

Vreni Kohler hat auf Ende Juni 2001 ihre Demission eingereicht. Während 18 Jahren verrichtete sie ihre Arbeit mit Freude und sehr pflichtbewusst. Die Präsidentin dankt ihr für die langjährige treue und zuverlässige Tätigkeit und ihre grosse Bereitschaft. Sie überreicht ihr eine Osterkerze, einen Geldbetrag und Blumen. Vreni Kohler bedankt sich dafür herzlich.

In der Person von Ruth Uebersax fanden wir eine Nachfolgerin. Vreni Lehmann dankt ihr für ihre Bereitschaft und übergibt ihr einen kleinen Blumenstock.

Pfarrwahlen

In diesem Jahr finden generelle Pfarrwahlen für die Amtsdauer vom 1.1.2002 bis 31.12.2007 statt.

Hans Schneider erklärte sich bereit, weiterhin als Pfarrer in Gerzensee zu wirken und der Kirchgemeinderat beantragte dem Synodalrat seine Wahl. Die gesetzlich vorgeschriebene Publikation im Amtsanzeiger erfolgte am 1. März 2001. Nachdem kein schriftliches Begehren um Anordnung einer Abstimmung einging, ist Hans Schneider für sechs Jahre wiedergewählt.

Wir sind dem Pfarrer sehr dankbar für seine Bereitschaft, weiterhin in Gerzensee als Pfarrer tätig zu sein. Die Präsidentin erinnert daran, dass unsere Pfarrstelle auf 80 % zurückgestuft wurde. In Realität beträgt das Pensum jedoch wesentlich mehr. Die Kirchgemeinde ist gefordert, dass sich das Amt den bewerteten Stellenprozenten annähert.

5. Verschiedenes

Frau Elisabeth Wyler, Haushälterin bei Frau von Hagemeister, wohnt seit 6 Monaten in der oberen Kirchenzelg 6. Es ist ihr ein Anliegen, im Gebet für unsere Gemeinde einzustehen (Schule, politische Behörde, Pfarrfamilie, etc.). Sie lädt alle Interessierten herzlich ein, sich jeweils am Donnerstag, zwischen 15.00 und 16.00 Uhr bei ihr zu treffen. Nach Absprache wäre auch ein anderer Termin möglich.

Die Präsidentin dankt allen für ihr Erscheinen und hofft, viele noch im Kirchenkaffee zu sehen.

Schluss der Versammlung: 11.20 Uhr.

NAMENS DES KIRCHGEMEINDEVERSAMMLUNG

Die Präsidentin: Die Sekretärin:

Copyright: Kirchgemeinde Gerzensee - CMS: CMSimple - Design: vision57